Wildwasserschulung Holibu 2019

Walzen und Wellen fahren, Retten und Bergen, sowie Kentern und Schwimmen in der Wildwasserschulung Holibu 2019

Vor dem Start: Vorfreude trifft auf Frost, Sonne und Kälte.

Zwar zeigt das Thermometer heute morgen 4 Grad unter Null an. Dennoch finden sich mehr Werrepiraten, die gerne mitwollen, als der Bulli fasst. Da die Wildwasserschulung in Holibu eine unserer schwierigsten Strecken ist, fällt hier die Auswahl auf die fortgeschrittenen Werrepiraten. Oder solche die es gerne werden wollen. Bitter für uns ist der Verzicht auf Emrah, der sich für den heutigen Tag einiges vorgenommen hatte. Nach einer Sportverletzung am Dienstag, muss er heute leider auf die Mitfahrt verzichten.

Einpaddeln. Oder: Dominik freundet sich mit dem Ripper an..

So eröffnet sich aber auch die Chance für Dominik, der zum ersten Mal im Ripper sitzt. Sein Beginn ist erst zurückhaltend, dann freundet er sich schnell mit dem neuen und technisch anspruchsvollen Boot an und fährt souverän.

Gemeinsames Aussteigen. Erwärmt gehts ans Boote tragen bis zum Start.

Unterstütz und geführt wird er dabei von Dustin, der einmal mehr eine sehr saubere Linie vorfährt. Und zudem stets hilfsbereit ist. Hierdurch kommt auch Abdul in den Genuss, seine erste Fahrt in Holibu als bootsfahrtechnischen Erfolg zu erleben.

Startwelle. Justin ist zum zweiten Mal innerhalb von acht Tagen hier. Jetzt greifen Routinen und Automatismen.

Statt von der Strecke, auf der regelmäßig auch Europameisterschaften der Jugend im Slalom stattfinden, überwältigt zu sein, wagen sich heute alle ins Boot. Justin und Enrico surfen und rocken in jedes noch so erdenklich kleine Kehrwasser. Paddelhaltung, Umkanten und Materialbergung sind Schwerpunkte der zwei Routiniers. Dafür ist es purer Luxus Sen-Buddie Toni mit am Start zu haben – einfach MEGA!

Zweite Welle – etwas unruhiger. Aber heute perfekt für Enrico..

So kommt vor allem Enrico in den Genuss eines persönlichen Begleiters durch die Kernstellen der Strecke. Während er bisher oftmals an vielen vorbeigefahren war. Heute bombt er im grunde genommen in jedes vorhandene Kehrwasser. Auch in das sog. Buddie-Kehrwasser, haben wir das richtig gesehen?

Genauso gute Laune wie auf dem Bach ist auch daneben zu beobachten. Ikarus begleitet uns heute mit GoPro, Zuverlässigkeit und aufmunternden Worten.

BÄM – Wildwasser macht einfach glücklich..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.