Petite Beaume Frankreich 2021 – IV

2021-10-05 Amuse-Gueule auf Beaume und Ardèche

Ob heute irgendwo was fahrbar ist? Petite Beaume Frankreich 2021 – IV sieht am Morgen eher nach nem Tag am Pool aus.

Auch eine wichtige Erkenntnis dieser „Anfänger-Fahrt“: Die Jugendlichen können ganz fantastisch in den Tag hinein leben und die Dinge so nehmen, wie sie kommen. Heute kommt erstmal kein Regen mehr. Dazu kommt ein Pegel von 35,8 Kubikmetern auf der Beaume (Rosières). Den Wasserstand von 24,4 Kubikmetern kennen wir auch im oberen Teil noch sehr gut. War fantastisch 2019. Nun sind gut 11 Kubikmeter mehr in diesem Fall nochmal knapp die Hälfte drauf. Also besser zuerst scouten. Während die Jungs also am Pool relaxen, fährt eine kleine Delegation los und scoutet zwei Teilstücke (von Joyeuse bis Beaume und von Beaume bis zum Campingplatz). Gut 12 Kilometer mit dem Fazit: die letzten 20 Minuten der Strecke gehen bei dem Wasserstand sehr gut für eine Gruppe aus Anfängern. Gesagt getan.

Einstieg zum scouten.
Selten: Ruhiges Wasser im oberen Teil der Strecke.
Macht die Welle. Verfallenes Wehr bei Ruoms.

Bei der Mündung der Beaume in die Ardèche teilt sich die Gruppe. Wobei nur zwei Jugendliche die Wahl haben. Die meisten fahren zum Zeltplatz. Weil sie dort ein bisschen Rollen- und Techniktraining umsetzen. Und weil für die Route zum verfallenen Wehr präzise Traversiertechnik vorausgesetzt wird. Dieses Ticket zieht vor allem unser angehender Buddie. Die wuchtigen Wellen nimmt er zunächst mit Respekt von außen wahr. Schließlich setzt er sich ins Boot und setzt seinen Plan um wie ein Zen. Oder wie im Zen. Mitunter das Gleiche. Macht nicht nur ihm Freude..

Super U im WP style.

Und zack, auch Petite Beaume Frankreich 2021 – IV endet mit dem veritablen Loch im Bauch. Also: 1. Hilfe Snackfenster. 2. Hilfe: Super U und selber Kochen. Klappt tatsächlich. Alle satt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.